Gerhard Meyr
Die Massenflucht der DDR-Bürger 1989

 

 

Wie das Ende begann
Die Massenflucht aus der DDR 
1989
 
          Chronik der Ereignisse aus der 
          Sicht eines Grenzschutzbeamten beim
         
Grenzschutzkommando Süd in München mit 
          
          Vorworten von:
          Außenminister a. D. Hans-Dietrich Genscher
          und Staatssekretär a. D. Erhard Jauck

 

          

            Buchbeschreibung:

Wohl niemand konnte sich Mitte 1989 in den beiden deutschen Staaten, im europäischen Raum und auf internationaler, politischer Ebene vorstellen, dass eine Massenflucht von Staatsbürgern der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) noch im Herbst dieses Jahres eine schnelle Wiedervereinigung des seit 1945 getrennten Deutschlands einleiten würde. Das Zusammentreffen vieler, positiver Voraussetzungen führte zu einer rasanten Entwicklung der politischen Ereignisse und schließlich zum schnellen Zusammenbruch der DDR und zum Ende des „Kalten Krieges“ und des „Eisernen Vorhangs“.

Die sich teilweise überstürzenden Ereignisse in den Herbstmonaten des Jahres 1989 hatten zur Folge, dass nur wenig Vorgänge und Abläufe dokumentiert wurden. Das Buch „Wie das Ende begann“ entstand auf der Basis persönlicher Notizen und Aufzeichnungen des Autors und beschreibt den ersten Beginn der Fluchtbewegung von DDR-Bürgern über die Botschaften der Bundesrepublik Deutschlands bis zur Massenflucht aus Ungarn, aus der Tschechoslowakei und aus Polen.

Die Informationen geben einen Einblick in die politischen Vorgaben, in den schwierigen Organisationsaufbau unter ständig wechselnden Situationen und den letztendlichen Ablauf zur Bewältigung des Massenansturms von Flüchtlingen.

Als Leiter des gesamten Flüchtlingstransportes im Einsatzstab des Grenzschutzkommandos Süd liefert der Autor authentische Zahlen und Daten über die Vorgänge im Herbst 1989 und den bisher größten Einsatz des Bundesgrenzschutzes und der Bundeswehr abseits ihrer eigentlichen Aufgaben. 

            Autor:

Gerhard Meyr, geboren 1937 in Tegernsee, hat nach seinem Abitur in Weilheim (Obb) in München an der damals Technischen Hochschule (TH München) Maschinenbau studiert und war mehrere Jahre als Entwicklungsingenieur für Lastkraftwagen bei der Klöckner-Humboldt Deutz AG in Ulm tätig.

1968 wechselte er zum Bundesgrenzschutz und übernahm als Major i. BGS beim Grenzschutzkommando Süd in München die Leitung der Sachbereichs Kraftfahrwesen für die Standorte des Bundesgrenzschutzes im Freistaat Bayern.

1992 übernahm er nach der ersten, großen Umorganisation des Bundesgrenzschutzes und der Eingliederung des Grenzschutz-Einzeldienstes und der Bahnpolizei als Stabsbereichsleiter Technik und Versorgung den gesamten technischen und logistischen Aufgabenbereich.

1997 ging er nach fast 30 Dienstjahren als Polizeidirektor i. BGS in den Ruhestand.

Neben vielen anderen Sonderaufgaben war er im Herbst 1989 Leiter des gesamten Transportwesens für die DDR-Flüchtlinge aus Ungarn, der Tschechoslowakei und Polen.

            Publikationsform:

Buchform
Titel Hardcover vierfarbig,
Inhalt einfarbig,
Format 210 x 297 mm
137 Seiten
98 Bilder
Gliederung in
2 Vorworte,
18 Kapitel und 
1 Bildnachweis

ISBN 3-00-013289-9

            Preis:

14,80 Euro     zzgl. Versandkosten

            Bestellungen:   

gerhardmeyr@aol.com  /  gerhard-meyr@t-online.de  /  Fax: 08807-7861

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: [gerhardmeyr@aol.com] [gerhard-meyr@t-online.de] // [Impressum]
Stand: 13. Nov. 2013